TuS Wengern – SuS Volmarstein 0:2 (0:0)

Der SuS gewann das keinesfalls hochklassige, aber hart umkämpfte Derby aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. In der ersten Hälfte waren Torchancen Mangelware. Nach dem Seitenwechsel nahm der Druck des SuS zu. In der 70. Minute schoss Niklas Gütschow freistehend aus 14 Metern am Tor vorbei. Sebastian Lummel erzielte schließlich die fällige Führung (82.) nach Doppelpass mit Kevin Neves Ferreira. Jonas Neubert beseitigte in der Schlussminute letzte Zweifel, indem er Lummels Vorarbeit zum 2:0 verwertete. „Endlich haben sich die Jungs für den geleisteten Aufwand belohnt. Hätten wir verloren, wären wir unten reingerutscht“, sagte SuS-Coach Ralf Gütschow. TuS-Trainer Sascha Gambalat beklagte „fehlende Durchschlagskraft im Sturm“, haderte aber auch mit dem Schiedsrichter. „In vielen strittigen Szenen hat er oft gegen uns gepfiffen, aber das soll keine Entschuldigung sein.“