Vereinschronik

Stand: 2012

Der S.u.S. Volmarstein 1912/26 e. V. entstand in 1968 aus der Fusion der beiden in der damals noch selbständigen Gemeinde Volmarstein beheimateten Fußballvereine FC Volmarstein 1912 e. V. und SuS Schmandbruch 1926 e. V.. Die Entwicklung des Vereins vor und nach der Fusion wird in der nachstehenden Vereinschronik erläutert:

Schon 1907, als man noch mit Lumpenbällen spielte, wollte man in Volmarstein einen Fußballclub gründen. Es gab verschiedene, durch Willi Nimphius angetriebene Aktivitäten, ehe dann in 1912 endlich der FC Volmarstein gegründet werden konnte. Auf der Wiese in der Aue, die sich im Besitz von Fritz Schneider (an der Kirche) befand, wurden Tore aufgestellt und los ging es. Kurz nach Kriegsende, Anfang 1919, wurde Wilhelm Berghaus 1. Vorsitzender. Unter ihm und seinem Nachfolger, Albert Schmidt (der „Blaue“) erlebte der F.C.V eine glanzvolle Zeit.

Im Frühjahr 1926 starteten dann auch die sportlichen Ambitionen am Schmandbruch. Unter der Führung von Karl Bösse fand im Lokal Spratte, später Franz Kriegeskorte, heute Schuster, ein reger Meinungsaustausch mit dem Ergebnis statt, dass ein Verein entstehen sollte, der sich nicht nur mit Fußballspielen sondern auch mit dem Turnen beschäftigt. Und so wurde der Spiel- und Sportverein (der S.u.S.) Schmandbruch unter dem 1. Vorsitzenden Paul Prepper  gegründet. Das erste Spielfeld „An der Wacht“ erwies sich als nicht geeignet, weshalb die Fußballabteilung dann in die Vogelsangerstraße (heute die Nr. 66) umzog, wo noch heute Reste des Fußballfeldes zu sehen sind.

Nach dem Krieg ergriff erneut Karl Bösse, sen. die Initiative und begann den Wiederaufbau des Vereins in einer Zeit, als Bezugsscheine und eine hohe Arbeitslosigkeit das Leben bestimmten. 1949 übernahm Willi Krüner den Vorsitz, gefolgt von Otto Richter und Willi Emmerich. Der SuS war in der Zwischenzeit in die 1. Kreisklasse aufgestiegen.

1955 ging es dann am Schmandbruch richtig zur Sache. Nach sage und schreibe 40.000 freiwilligen Arbeitsstunden war ein Fußballplatz erstellt worden, der am 06. August 1955 feierlich eingeweiht wurde und der sich wirklich sehen lassen konnte.

Beim FC Volmarstein begann in der Nachkriegszeit Karl Bergermann damit, den Verein aufzubauen. Er wurde 1954 von Karl Hirland abgelöst; ab 1963 übernahm Karl Sturm die Vereinsführung.

1966 begannen in beiden Vereine intensive und sehr „lebhafte“ Diskussionen, den F.C.V. und den S.u.S. zu verschmelzen. Am 22. Mai 1968 wurden in beiden Vereinen Mitgliederversammlungen abgehalten und die Fusion jeweils einstimmig beschlossen. Am 13. Juni 1968 fand in der Gaststätte Kriegeskorte die Gründungsversammlung des S.u.S. Volmarstein 1912/26 e. V. statt. Erster Vorsitzender wurde Gustav-Adolf Nieland.

Die größten sportlichen Erfolge wurden in 1966, also noch vor der Fusion, erzielt. Der F.C.V. stieg in die 1. Kreisklasse und der S.u.S. sogar in die Bezirksklasse auf. Beide Vereine wurden damals von Manfred („Pico“) Schmidt trainiert, unserem langjährigen ersten Vorsitzenden und heutigen Ehrenvorsitzenden.

1968 war der Abstieg aus der Bezirksliga leider nicht zu verhindern. Den „Supergau“ erlebte der S.u.S. in 1977, als sogar der Abstieg in die 2. Kreisklasse hingenommen werden musste. 1978 erfolgte erfreulicherweise aber der sofortige Wiederaufstieg. Auch in den 90er-Jahren gab es nochmals einen Abstieg in die 2. Kreisklasse, aber ein Jahr später ebenfalls wieder den direkten Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse.

Von 1972 bis 1988 war insofern eine sehr erfolgreiche Zeit zu verzeichnen, als unsere zwischenzeitlich gegründete Damenfußballmannschaft teilweise sogar in der damals höchsten Spielklasse in Westfalen, der Landesliga spielte. Leider musste in 1988 der Spielbetrieb mangels fußballerischen Nachwuchses eingestellt werden.

Ein besonders bemerkenswertes Ereignis war in 1995 sicherlich die Errichtung eines neuen Vereinsheims in der Köhlerwaldstraße. Hier zeigten viele Spieler, Funktionäre und Mitglieder, dass sie nicht nur auf dem Fußballplatz richtig „zulangen“ können.

Auch das Jahr 1999 nimmt insofern einen wichtigen Platz in unserer Chronik ein, als unsere Sportanlage so richtig auf Vordermann gebracht wurde. Das Spielfeld erhielt eine völlig neue Spielfläche aus Kunstrasen mit Quarzsandbefüllung. Eine leistungsfähige Flutlichtanlage und die Erneuerung der Laufbahn machten die Sportanlage zu einem wirklichen Schmuckstück. Die neue Sportanlage wurde anlässlich eines Sommerfestes feierlich eingeweiht. Höhepunkt der Feierlichkeiten war -neben einem Spiel der Stadtauswahl AH Wetter gegen die Traditionsmannschaft des BVB- sicherlich eine erstmals durchgeführte Oldie-Night, die bis zum heutigen Tag zu den Highlights in unserer Region zählt.

Nun schreiben wir aktuell das Jahr 2012: der S.u.S. verfügt zwischenzeitlich über eine sehr erfolgreiche Judoabteilung und 12 Fußball-Jugendmannschaften, die fast alle mit wachsendem Erfolg in der Kreisliga A kicken. Die 1. Mannschaft spielt seit nunmehr ca. 15 Jahren -nach zweimaligem Aufstieg in die Bezirksklasse- weiterhin in der Kreisliga A, Ennepe-Gruppe. Die 2. Mannschaft, die wir neuerdings U23 nennen, spielt ebenfalls in der Kreisliga A, allerdings in der Hagener Gruppe.

Mittlerweile haben wir am 17. August 2012 unser 100-jähriges Vereinsjubiläum gefeiert. Es war ein tolles Fest, bei dem insgesamt neun Vereinsmitglieder durch Peter Alexander, den Kreisvorsitzenden des FLVW Kreis 13 für Ihre außerodentlichen Verdienste geehrt wurden. Unser 1. Vorsitzender, Gustav Pletscher ließ es sich nicht nehmen, seine Vorgänger der vergangenen Jahrzehnte entsprechend zu würdigen.

Hauptredner der Jubiläumsfeier waren der Bürgermeister Frank Hasenberg und der Chef des TV Volmarstein, Volker Mohring, die beide in eindrucksvollen Beiträgen die bemerkenswerte Arbeit und die Stellung des S. u. S. herausstellten.

Für all`die guten Wünsche bedanken wir uns! Schauen wir mal, was uns die nächsten Jahre so bringen………